Absprachen bei Bierpreisen

Der geneigte Biertrinker hat es schon lange gewusst, nun ist es auch vom Bundeskartellamt durch das Verhängen von Strafen gegen 5 Brauereien bestätigt worden: Bierpreise wurden über mehrere Jahre innerhalb der Branche abgesprochen und damit künstlich erhöht. Dabei ging es allerdings nicht nur um kleinere Fische, sondern um bekannte Namen. Insgesamt sollen 12 Brauereien in die Preisabsprachen verwickelt gewesen sein. Bisher wurden Bußgelder in einer Gesamthöhe von 106,5 Millionen Euro verhängt.

Pyraser Rotbier

Heute habe ich mich dem Pyraser Rotbier angenommen, das schon seit einigen Wochen in meinem Bierkeller darauf wartet, mitgenommen zu werden. Wie man auf dem Etikett nachlesen kann, hatte und hat das Rotbier seine Heimat vor allem in Franken, wo es eine echte Alternative zum Weißbier darstellte. Also wieder eine dieser Biersorten, die man als "normaler" Biertrinker nicht unbedingt kennt oder kennen muss. Im Gegensatz zum obergärigen Weissbier ist das Rotbier jedoch ein untergäriges Bier, das ausschließlich mit Gerstenmalz gebraut wird. Wer beim Pyraser Rotbier ein richitg rotes Bier im Glas erwartet, wird ziemlich enttäuscht. Es ist eher ein dunkles Orange oder Kupfer, das im Glas schimmert, bedeckt mit einer stabilen Schaumkrone.

Das Pyraser Rotbier ist das neueste Mitglied im Sortiment der fränkischen Pyraser Landbrauerei mit Sitz in Thalmässing. Das Aroma wird ziemlich deutlich von Malz dominiert, bei dem der Hopfen sich nur leicht im Hintergrund andeutet. Genauso schmeckt es auch, wobei sich noch Karamelltöne dazwischenmischen. Auf dem Etikett kann man diesbezüglich nachlesen, dass es sich um Wiener Malz handelt, das mit einer behutsamen Gabe von Hersbrucker Hopfen abgerundet wird. Das Pyraser Rotbier lässt sich insgesamt recht angenehm trinken, aber einen bleibenden Eindruck oder gar ein Verlangen nach mehr lässt es bei mir nicht aufkommen. Nach Angaben der Pyraser Landbrauerei passt das Rotbier hervorragend zu Geflügel jeder Art, zu leichten Fleischspeisen wie Carpaccio und halbfestem Käse, aber auch zu Gerichten der mediterranen Küche, die ja gerade groß im Trend ist.

Schneider Weisse TAPX Mein Aventinus Barrique

Mit mächtig Rückenwind aus dem Craft Beer Trend der vergangenen Monate und dank des zunehmendem Interesse an dem besonderen Bier setzt die Kelheimer Brauerei Weisses Brauhaus G. Schneider ihre TAPX-Linie fort. In den beiden vergangenen Jahren konnte die Nachfrage nach Schneider Weißbieren in der TAPX-Linie nicht annähernd befriedigt werden. Im Frühjahr 2013 haben wir bereits die Schneider Weisse TAPX Meine Sommerweisse gesehen, die auf dem Braukunst Live Festival 2013 vorgestellt wurde. Nun folgt im Herbst 2013 die Schneider Weisse TAPX Mein Aventinus Barrique, von der ich mir gestern zwei Flaschen gesichert habe. Voll krass, aber dieser Aventinus Doppelbock ist bis 2018 haltbar und liegt nun zwischen meinen Rotweinen aus Bordeaux, um auf den besonderen Moment zu warten. Dort fühlen sie sich bestimmt wohl, da auch der Ausbau dieser ohnehin schon außergewöhnlichen Biere in Weinfässern erfolgte. Seit dem Nikolaustag 2012 lag der Aventinus Doppelbock schon in Barriques, bevor er am 19. September 2013 mit neuen Aromen und unter dem Namen Schneider Weisse TAPX Mein Aventinus Barrique dem Publikum präsentiert wurde.

Steinbier vom Brauhaus Leikheim

Steinbier als solches ist schon etwas Besonderes, aber das Steinbier aus dem Brauhaus Leikheim ist eine delikate Bierspezialität. Obwohl das Bierbrauen mit heißen Steinen so alt wie das Bier selbst ist, wird es heute nur noch in wenigen Brauereien praktiziert. Das Brauhaus Leikheim in der oberfränkischen Gemeinde Altenkunstadt ist eine dieser Brauereien, die an der alten Tradition festgehalten haben und ein Steinbier im Sortiment haben. Zur Herstellung werden besondere Granitsteine bis zu 1000°C erhitzt und anschließend in die Bierwürze gelegt, um diese zum Kochen zu bringen. Später spielen die mit karamellisiertem Malzzucker überzogenen Steine auch bei der Nachgärung des Jungbieres nochmals eine wichtige Rolle. Durch dieses Brauverfahren erhält das Bier eine besonders würzige Note und den eigentümlichen Geschmack, der beim Steinbier aus dem Brauhaus Leikheim sehr harmonisch daherkommt.

Bloggen übers Bier

Bloggen über das Bier macht nicht nur den Schreibern Spaß, sondern auch den interessierten Lesern. Daher möchten wir euch an dieser Stelle drei Bier-Blogs vorstellen, die wir regelmäßig lesen.

Zu Besuch bei Camba Bavaria

Camba Bavaria ist eine der neuesten und interessantesten Brauereien Deutschlands und hat ihren Sitz in Truchtlaching im Chiemgau. Der Chiemsee ist nicht weit weg und direkt vor der Brauerei fließt die Alz vorbei. Mit einem unglaublichen Sortiment von mehr als 40 Bieren kann das Bräustüberl von Camba Bavaria aus dem Vollen schöpfen. Der Gast kann aus 15 Bieren wählen, die gleichzeitig ausgeschenkt werden. Neben den Klassikern einer bayerischen Brauerei wie Helles, Weißbier, Pils und Lager werden auch einige besondere Spezialitäten wie Camba Black Pils, Camba Milk Stout oder Camba Imperial Black IPA angeboten.

 Camba Bavaria Zapfstation mit 16 Zapfhähnen

BrewDog Punk IPA verkostet

Die schottische Brauerei BrewDog braut Biere für alle, die sich von dem massetauglichen Mainstream-Bier nicht mehr angesprochen fühlen und etwas Besonderes im Glas suchen. Zugegeben, nicht alle BrewDog-Biere sind betörend gut, aber alle sind "pretty crazy". Um es gleich vorwegzunehmen, das BrewDog Punk IPA gehört zu den Bieren, nach denen man immer auf der Suche ist. Die perfekte Mischung aus Wasser, Hopfen und Malz.

Stefan Dettl Lovebeer

Mit Summer of Love landete Stefan Dettl - Kopf der Chiemgauer Blaskapelle LaBrassBanda - im vergangenen Jahr wieder mal einen großen Hit. Love war jedoch nicht nur musikalisch sein Thema, sondern auch bei seiner Weißbier-Kreation Lovebeer, die in der bayerischen Brauerei Camba Bavaria gebraut wurde. Stefan Dettls Lovebeer ist ein obergäriges Weizenvollbier mit 5,2% Alkohol und 12,8% Stammwürze, gebraut mit dem amerikanischen Aromahopfen Simcoe. Eine echte Fruchtbombe könnte man es nennen, was einem da den Gaumen runterfließt und zum Ende mit einem wahren Hopfen-Feuerwerk abschließt. Zum Glück konnte ich mir noch zwei Lovebeer von Stefan Dettl sichern, die nur in sehr limitierter Menge von der Camba Bavaria in Truchtlaching gebraut werden.



Offizielles Video zu Stefan Dettls Sommerhit "Sommer of Love", gedreht an einem Strand bei Lissabon.

Wanderbrauer

Wanderbrauer gehören zwar zu einer wachsenden Spezies unter den Braumeistern Deutschlands und Österreichs, aber im Vergleich zur Zahl der Wanderbrauer in den USA sind sie noch verschwingend gering. Wanderbrauer sind von Haus aus kreativ und brauen ihre Biere ohne eigene Brauanlage in sog. Gastbrauereien. Die Motive für ein Startup oder berufliche Karriere als Wanderbrauer sind sicherlich verschieden, aber vermutlich hat es auch häufig damit zu tun, dass die Banken bei der Finanzierung der teueren Betriebs- und Geschäftsausstattung ohne entsprechende Sicherheiten regelmäßig den Kopf schütteln.  Noch schwieriger ist es allerdings, den richtigen Standort zu finden, wo alle Faktoren für eine erfolgreiche Brauerei gegeben sind. Inzwischen hat zwar die Münchner Brauerei Giesinger Bräu gezeigt, dass man sich mit modernen Finanzierungsmethoden (in diesem Fall mit Crowdfunding) von Banken unabhängig machen kann, aber einige etablierte Wanderbrauer sind bereits seit längerer Zeit auf diesem Weg unterwegs. Sie mieten sich stunden- oder tageweise bei mittelgroßen Brauereien ein und zahlen neben einer Miete den Verbrauch an Wasser und Strom. In den USA sind die Wanderbrauer noch weiter verbreitet und werden dort Gypsy Brewer genannt.

Trend zum Craft Beer

Der Trend zum Craft Beer wird auch in Deutschland zunehmend sichtbarer, nicht nur wegen des wachsenden Angebots an solchen Bieren, die diesen Namen verdienen, sondern auch an der zunehmenden Zahl der Craft Beer und Braukunst- Festivals sowie an dem Einzug der Craft Biere in die klassischen Getränkemärkte. Braufactum ist hier einer der Trendsetter. Inzwischen habe ich den ersten auf Craft Biere spezialisierten Getränkemarkt in München entdeckt, der auf wenigen Quadratmetern eine erstaunliche Vielfalt an limitierten Bieren anbietet, darunter das komplette Sortiment von Camba Bavaria oder BrewDog